Flutlichter von Katar beleuchten das Finale 2015 - Kanal von YouTube

Am Sonntag, den 18. Oktober finden die letzten beiden Rennen der eni FIM Superbike World Championship 2015 statt. In Sachen Fahrer- und Hersteller-Titel ist bereits alles für Jonathan Rea und Kawasaki entschieden, aber der Vizetitel steht noch nicht fest. Chaz Davies (Aruba.it Racing – Ducati Superbike Team) liegt momentan 16 Punkte vor Tom Sykes (Kawasaki Racing Team). Zuletzt in Magny-Cours konnte Sykes den Rückstand aber von 22 verringern.

Dieses Mal wird der Waliser Davies von Xavi Fores begleitet, der letzter Ersatzfahrer für Davide Giugliano in dieser Saison wird. Der Spanier Fores fuhr schon im MotorLand Aragon und Assen diesen Jahres. Davies wird versuchen, den zweiten Gesamtrangs o schnell wie möglich sicherzustellen, während Sykes in den letzten drei Jahren immer nur auf Platz eins oder zwei der Gesamtwertung landete.

Nachdem der Titel für den Nordiren Jonathan Rea bereits in Jerez letzten Monat gesichert wurde, war er mit seinem Teamkollegen in der letzten Woche in Barcelona und half bei der Präsentation der neuen Kawasaki Ninja ZX-10R für 2016. Momentan kann Rea nur noch versuchen mehr Punkte zu holen als jemals ein Fahrer in einer einzigen World Superbike Saison zustande gebracht hat. Ein weiterer Rennsieg wäre ausreichend, um Colin Edwards Rekord aus 2002 zu schlagen.

Der Losail International Circuit stand 2005 zum ersten Mal im Kalender und war bis 2009 Gastgeber, bis eine vierjährige Pause eintrat. Der Kurs kehrte zum Ende des letzten Jahres in den Kalender zurück und lieferte ein spannendes Finale, in dem Sylvain Guintoli seinen bisher einzigen Doppelsieg feierte und Sykes schlug, dessen Wochenende von gebrochenen Teamanweisungen von Loris Baz zerstört wurde. Guintoli wurde Frankreichs zweiter Weltmeister nach Raymond Roche 1990.

2007 stürmte Max Biaggi die WorldSBK Szene mit einem ersten Sieg in seinem ersten Rennen der Serie. Er sorgte acht weitere Jahre für Schlagzeilen und kehrt nach Misano und Sepang in Katar mit einer dritten Wildcard 2015 zurück. Letzte Woche testete er bereits vier Tage in Losail. Nachdem er zuletzt mit einer verletzten Schulter aufs Podium fuhr und jetzt komplett fit ist, strebt er nach mehr.

Guintolis einzige Saison mit Honda wird nach diesem Event enden. Er hofft auf zwei weitere positive Rennen auf einer seiner Lieblingsstrecken, nachdem er vor zwei Wochen beim Heimrennen in Frankreich endlich aufs Podium klettern konnte. Alex Lowes ist in einer ähnlichen Situation und will seine letzten Rennen auf der Suzuki genießen, bevor er zusammen mit dem Titelträger aus 2014 in der kommenden Saison mit Crescent auf eine Yamaha R1 Maschine wechselt.

Vor Katar hat WorldSBK Champion Rea bereits Nicky Hayden im Fahrerlager willkommen geheißen. Der MotoGP Champion aus 2006 wird im nächsten Jahr an der Seite von Michael van der Mark antreten und sein World Superbike Debüt geben, wobei er plant, der erste Fahrer der Geschichte zu werden, der Titel in beiden der besten Klassen der Motorradwelt holen kann. Sein zukünftiges Team, Ten Kate, landete mit Rea im letzten Jahr im zweiten Rennen von Katar auf dem Podium.

Wie in jedem Jahr ist das letzte Rennwochenende der Saison auch eine wundervollen Möglichkeit für die Fahrer, die sich noch für die kommende Saison beweisen wollen Da der Markt weit offen ist, gibt es noch zahlreiche offene Fahrerfragen...

Die Pirelli Qatar Round 2015 findet vom 16. bis 18. Oktober statt. Das erste World Superbike Rennen am Sonntag beginnt um 19:00 Uhr Ortszeit (GMT +3).

Fassi Gru S.p.A. - Ladekrane Hersteller seit 1965

Fassi Gru ist Marktführer unter allen italienischen Herstellern. Mit seinem Produktsortiment und der Anzahl verkaufter Krane, gehört das Unternehmen zu den weltweit führenden Herstellern von Hydraulikkranen.
Die Produktionskapazität liegt bei ca. 12.000 Kranen pro Jahr. Das gesamte Sortiment wird über ein schnelles und zielgerichtetes Verteilersystem in die gesamte Welt exportiert und geliefert. Von Kanada bis Frankreich, von England bis Australien: Die Professionalität von Fassi setzt sich zum Ziel, alle unterschiedlichen Anforderungen, oftmals an die geografischen und wirtschaftlichen Bedingungen eines einzelnen Landes gebunden, zu erfüllen.