SBK 2016 - Chang: Round 2

Runde 2: Die Chance auf eine Änderung in Chang?

Ein paar Stunden nordöstlich der Hauptstadt Bangkok ist liegt der Chang International Circuit in Buriram, der als neuster Ort im World Superbike Kalender gilt. Die weltklasse Strecke war 2015 zum ersten Mal Gastgeber des WorldSBK-Fahrerlagers; dabei sicherte sich Jonathan Rea den ersten Doppelsieg auf seinem Weg zum WM-Titel.

Zuletzt auf Phillip Island, der ersten Runde der Saison, sicherte sich der amtierende Meister die Siege nach unglaublichen Kämpfen in der letzten Runde. Im ersten Rennen setzte sich der Kawasaki Fahrer sogar erst in der letzten Kurve durch. Auf dem Weg der WorldSBK nach Thailand steht nur eine Frage im Raum: Wie kann man Rea in Buriram stoppen? Unschlagbar im letzten Jahr wird Rea versuchen, sein Hoch in Thailand fortzusetzen, während der Rest die Angriffspläne schmiedet.

Mit vollen 50 Punkten nach den ersten beiden Rennen wird Rea sicherlich glücklich über seinen Saisonstart sein. Den perfekten Doppelsieg zu holen während sein Hauptgegner aus der letzten Saison im zweiten Rennen auf Phillip Island stürzte, lässt den Nordiren ruhiger herangehen. Aber die Verfolger liegen nicht weit zurück, also sollte Rea nicht zu selbstzufrieden sein.

Honda Pilot Michael van der Mark ist der erste Verfolger nach Phillip Island. Der junge Niederländer, der in seiner ersten Saison bereits drei Mal auf dem Podium stand und weitere Podestplätze in den beiden Rennen von Australien hinzufügen konnte, liegt nur 14 Punkte hinter Rea mit 36 Zählern und führte auf der Insel mehrere Runden an, womit er seine Absichten für 2016 deutlich machte.

Nach van der Mark folgt das Ducati Duo aus Chaz Davies und Davide Giugliano. Der italienische Ducati Pilot ist in Chang noch nicht gefahren, da er die Runde im letzten Jahr verletzungsbedingt auslassen musste. Davies, der in Thailand 2015 stürzte, hat in Buriram dennoch ein starkes Tempo gezeigt und zählt auf weitere Verbesserungen seiner Panigale R, mit der er Reas beeindruckende Form brechen will. Nach einem Sturz in der letzten Runde des zweiten Australien-Rennens wird Davies die Führung des Nordiren frühzeitig unterbrechen wollen.

Dahinter folgt ein Trio von Meistern: der WorldSBK Champion 2014, Sylvain Guintoli, wird auf ein positives erstes Rennwochenende aufbauen wollen und der MotoGP Weltmeister 2006, Nicky Hayden, will nach der Runde in Australien einen weiteren Schritt nach vorne machen, nachdem er schnelle Anpassungen vornahm und viel lernte. Bereits von Samstag auf Sonntag zeigte er auf Phillip Island, was er über Nacht erreichen kann. Dazu kommt Tom Sykes. Die Kawasaki des WorldSBK Champions 2013 und seines Teamkollegen Rea kommt nun von einer Strecke, die nicht zu ihm passt zum vielleicht wirklichen Saisonstart auf dem Chang International Circuit. Nachdem er bei den meisten Testfahrten Schnellster war, zeigte Sykes in Australien nicht sein wahres Potential.

Mit der Bestzeit am Freitag auf Phillip Island schlug die Yamaha YZF R1 in Australien wie eine Bombe im Fahrerlager ein, aber das Bike ist noch nicht ganz so weit, um die Meisterschaft auch zu dominieren, was sicherlich das eigentliche Ziel der Japaner bei ihrer Rückkehr ist. Mit Updates und Modifikationen, die bereits kommen, scheint die Maschine schnelle Fortschritte zu machen und auf die Podestkandidaten auf Kawasaki, Ducati und Honda aufzuholen. Die neue Kawasaki Ninja scheint in der Lage zu sein, in diesem Jahr erneut um die Krone zu kämpfen und auch die Panigale R ist ein bestätigter Rennsieger, die erst in der letzten Kurve des ersten Rennens in Australien und in der letzten Runde des zweiten Rennens etwas zurückfiel. Auch Honda stand in den ersten beiden Rennen des Jahres bereits zwei Mal auf dem Treppchen.

Nachdem das Freie Training am Freitag die Startliste für die Tissot-Superpole 2 am folgenden Tag bestimmt, werden die roten Ampeln im 16:00 Uhr Ortszeit (9:00 Uhr GMT) am Samstag zum ersten Rennen ausgehen, bevor das zweite Rennen genau 24 Stunden danach gestartet wird.

Fassi Gru S.p.A. - Ladekrane Hersteller seit 1965

Fassi Gru ist Marktführer unter allen italienischen Herstellern. Mit seinem Produktsortiment und der Anzahl verkaufter Krane, gehört das Unternehmen zu den weltweit führenden Herstellern von Hydraulikkranen.
Die Produktionskapazität liegt bei ca. 12.000 Kranen pro Jahr. Das gesamte Sortiment wird über ein schnelles und zielgerichtetes Verteilersystem in die gesamte Welt exportiert und geliefert. Von Kanada bis Frankreich, von England bis Australien: Die Professionalität von Fassi setzt sich zum Ziel, alle unterschiedlichen Anforderungen, oftmals an die geografischen und wirtschaftlichen Bedingungen eines einzelnen Landes gebunden, zu erfüllen.